Wie kann ich mich als Mitglied von Rotary nützlich machen?

April 2019

Wir alle fragen uns wohl öfters, so hoffe ich, „warum bin ich eigentlich bei Rotary?“ Bin ich aus Eigeninteresse dabei oder weil mir mein Club und die rotarischen Ziele am Herzen liegen? Wie gross ist meine Bereitschaft, meine Beteiligung? Was kann ich für meinen Club tun? Bin ich froh, bei Rotary dabei zu sein? Wenn ich diese Fragen aufgreife, so wegen der überraschenden Antworten der dazu befragten Mitglieder: Sie hatten wenige oder keine. Hüten wir uns aber vor Verallgemeinerungen; ich ermesse wie viele von uns sich grosszügig für vorbildliche Vorhaben einsetzen, an ihrem Ort, in ihrer Region, ohne Zeit und Kraft zu zügeln. Doch wir sind gehalten, uns stets Gedanken zu machen über unsere Rolle im Rotary und unsere möglichen Beiträge. Vor einem Jahr habe ich in unserem Rotary-Magazin das Dreieck WISSEN, KÖNNEN, WOLLEN nachgezeichnet; es spiegelt genau das Gleichgewicht, das wir als Mitglieder von Rotary in die Statuten unserer Clubs geschrieben haben.

Fast alle gewählten Präsidenten unserer 77 Clubs waren am 15. März in Avenches am PETS (Presidents elect training seminar) anwesend. (Herzlichen Dank an den RC Payerne-La Broye für die vorzügliche Organisation!). Diese Fragen wurden mit grosser Anteilnahme angegangen. Was wetten wir, dass sie die Projekte ihrer Clubs kennzeichnen werden?

Danke auch allen Rotarierinnen und Rotariern, die am 16. März an der Distriktversammlung im Schloss von Avenches teilgenommen haben. Rechnung und Budget wurden gutgeheissen, der Gouverneur für das Jahr 2021-2022, Jean-Noël Gex vom RC Fribourg-Sarine, wurde vorgestellt und DGE Blaise Matthey erläuterte die Ziele für 2019-2020 und der Vortrag von Rotarierin und Professor Samia Hurst über „Wirksame Hilfe“ löste grossen Applaus aus. Ein gehaltvoller Distriktanlass!

Ich wünsche alle einen schönen April, frohe Ostern und auf bald!

DG Christian Colquhoun


Documents attached