Action Group Polio Survivors and Associates

Wednesday, 1 June 2011
Im Rotary-Jahr 2010-2011 hatte ich häufig Gelegenheit über die Kampagne „end Polio now – Keyfinder“ zu sprechen. Im März habe ich in dieser Zeitschrift die langfristigen Folgen von Kinderlähmung aufgeführt. In jenem Artikel habe ich die grosse Zahl von Menschen erwähnt, welche an Kinderlähmung litten oder als Träger des Virus im Laufe ihres Lebens am Postpoliomelithis – Syndrom (PPS) erkranken werden.

Die Schweizerische Interessengemeinschaft für Polio-Spätfolgen (SIPS), eine Sektion der Schweizerischen Vereinigung der Gelähmten (SVG) ist auf diesem Gebiet aktiv.

Kinderlähmung beschäftigt mich, und als Arzt frage ich mich, wieweit wir Als Rotarierinnen und Rotarier diese Interessengemeinschaft unterstützen können oder ob wir nicht besser eine eigene rotarische Action Group schaffen sollten. Um eine solche „Action Group Polio Survivors and Associates“ zu gründen bedarf es jedoch der Unterstützung aller drei schweizerischen Distrikte. Am ehesten sind natürlich jene Rotarierinnen und Rotarier berufen mitzumachen, die selber an Kinderlähmung gelitten haben oder bei denen PPS diagnostiziert worden ist.

Der Gouverneursrat hat jüngst die Gründung einer solchen Gruppe gutgeheissen. Ihr Ziel ist es, Rotarier mit PPS zu informieren und zu unterstützen. Wir können auch mit der SIPS zusammenarbeiten.

Liebe Rotarierinnen, liebe Rotarier, bitte nehmt mit mir Kontakt auf. (Als Arzt bin ich natürlich an das Berufsgeheimnis gebunden).

Urs Herzog
079 350 51 65, muu.herzog@bluewin.ch